Ein Woche im Sommer

Dies ist ein offener Brief an unseren Dunstkreis.

Hallo lieber Dunstkreis,

seit unserer letzten Veröffentlichung ist bereits eine Woche vergangen. Es ist schon wieder so viel passiert, dass eine neue Rundmail nötig scheint.

Es ist viel passiert in der letzen Woche! (Foto: Robert Curth)
Es ist viel passiert in der letzen Woche! (Foto: Robert Curth)

Was ist passiert?

  • Ein Besuch von Bianka
  • Die Geburt von Inspiread.me
  • Anschub für den Schub
  • WanderDinge
  • Neue Mitstreiter
  • Kampieren ums Lagerfeuer
  • Warum ein neues Tool?
  • Traum-Partner
  • Alm-Terminierung
  • Isar-Gang
  • O’pflanzt ist.
  • Bella Ciao!

Ein Besuch von Bianka

Stefan kündigte im Basecamp den Besuch von Bianka an. Sie ist in der Orga vomWerkraum Augsburg mit dabei.

Der Werkraum ist eine offene Werkstatt für eigene Projekte. Dort kann man von Elektronik über Holz, Schneiderei, Metalverarbeitung bis hin zum Goldschmieden fast alles machen.

Bianka hatte folgendes Anliegen:

Sie möchte gerne einen Augenhöhe-Stammtisch in Augsburg ins Leben rufen. Jürgen und Rainer sind Mitveranstalter für den  Stammtisch in München und konnten ihr in dieser Sache weiterhelfen.

Am Freitag  wollen wir ihr einen Gegenbesuch abstatten. Lieber Dunstkreis, Du bist eingeladen, um ca. 17:00 Uhr, mit uns in München los zu fahren. Mehr im Marktplatz BaseCamp.

Die Geburt von Inspiread.me

Stefan hat letzten Freitag einen wunderbaren Vortrag zum Thema „Effectuation“ (Deutsch: wurschteln) gehalten.

Inspiread.me - Einführungsveranstaltung
Professionelles Wurschteln (Foto: Stefan V.)

Vicky hat dazu einen eigenen Blogbeitrag verfasst. Hier ein Teaser:

Effectuation ist eine Entscheidungfindungsmethode, mit deren Hilfe Du in ungewissen Gefilden sicher handelst. Und Hand aufs Herz: Die überwiegende Mehrheit Deiner Lebenssituationen ist unsicher und instabil. Pläne, Ziele und Road Maps ändern daran nichts. Denn der Zufall – das Unvorhersehbare und Ungreifbare – kommt Dir ein ums andere Mal dazwischen. Effectuation trägt dem Rechnung, indem es (Da-)Zwischenräume bewusst öffnet und Zufall als das interpretiert, was es ist: Dir fällt etwas zu. Warum es also nicht nutzen?

Nur so viel: Der Abend war großartig! Danke Stefan 🙂

Anschub für den Schub

Ron arbeitet weiter an seinem Geheimprojekt „Schub“ – psst.

Oskar und Robert saßen in dieser Woche mit ihm zusammen und bastelten weiter daran.

WanderDinge

Beim Kunstprojekt WanderDing geht es langsam voran. Robert arbeitet an einer Rails-Version. Er kann Unterstützung sowohl beim Design, als auch beim Herstellen von Dingen, als auch beim Texten gebrauchen.

Neue Mitstreiter

Wir wollen keine Namen nennen – aber wir freuen uns über alle „Neuen“.

Wir freuen uns über jeden der sich traut, mit uns sein Leben in die eigene Hand zu nehmen. Toll!

Kampieren ums Lagerfeuer

Wir benutzen ja nun BaseCamp, deshalb zuallererst: Sorry für den Spam.

Damit ihr nicht jede Nachricht bekommt, könnt ihr in Basecamp eine Zusammenfassung bestellen oder wir entfernen euch gerne auch komplett, wenn ihr das wünscht.

Warum ein neues Tool?

Um mehrere Alte zu ersetzen: Basecamp ersetzt Slack, das Wiki und Google Docs.

Projektzentrisch: In BaseCamp gruppiert man sich um gemeinsame Vorhaben. Dadurch haben wir immer alles beisammen.

Gutes Preismodel: Basecamp kostet nur 29$ im Monat. Für beliebig viele Projekte und beliebig viele User. Ein super Deal für uns.

Wir bewundern die Firma: Basecamp lebt uns schon seit Jahren vor, wie erfolgreich neues Arbeiten sein kann.

Traum-Partner

Ich will noch keine Namen nennen, bis alles unter Dach und Fach ist. Nur so viel: Wir haben zwei Traum-Auftrags-Projekte zum Thema Nachhaltigkeit  in Aussicht.

Außerdem sind wir in Gesprächen mit einer ähnlich aufgebauten Firma in Augsburg, die ebenfalls ein sehr interessantes Projekt für uns haben könnte.

Da freuen wir uns schon wahnsinnig drauf. Mehr im Basecamp.

Alm-Terminierung

Die Alm findet vom 03. – 04. September 2016 statt.

Wir wollen alle, die mit dem Gedanken spielen aktiv bei uns mitzugestalten, herzlich dazu einladen.

Ich lasse dazu mal Oskar sprechen:

Vorwarnung: Diese Hütte ist sehr „einfach“ – kein Strom, kein fließend Wasser, Pumpsklo, Matratzenlager… zu zart besaitet sollte man da nicht sein, aber bestimmt super als Team-Event – ich hab euch jedenfalls gewarnt 😛

Wasser wird von der Quelle geholt, Holz muss gehackt werden. Alles, was man sonst so braucht, muss mühsam hochgeschleppt werden.

Die Hütte liegt am Brauneck. Anfahrt mit dem Zug nach Lenggries und von da in ca. 3 Stunden rauflaufen. Halb flach, halb steil.

Ich jedenfalls freu mich schon riesig drauf 😀

Bitte tragt euch dazu in den Termin im (Marktplatz/General) Basecamp ein. Es sind noch ungefähr 10 Plätze frei. Falls es mehr werden sollten, müssten die ersten Zelten.

Isar-Gang

Wir wollen uns nun regelmäßig im größeren Kreis mit allen Freunden und allen aus dem Dunstkreis treffen.

Wir hatten ja das letzte mal erwähnt, dass wir das nächste Mal in großer Runde in drei Wochen zusammen kommen.

Da der Biergarten so stressig war, möchte Robert gerne etwas anderes mit euch ausprobieren. Den Isar-Gang: Wir gehen entlang der Isar und setzen uns dann entweder direkt auf die Wiese dort oder verschwinden später in einen Biergarten in der Nähe.

Richtet euch schon einmal auf den übernächsten Donnerstag ein. Eine Einladung folgt separat.

Wie kommt Robert auf die Idee? Er hat mal von ein paar Techgenossen einen Reiseführer mit 30 Touren zu Fuß durch München geschenkt bekommen. Zeit sich zu revanchieren und das Angenehme mit dem Angenehmen zu verbinden.

O’pflanzt is

Das erste TG Hochbeet
Das TG Hochbeet (Foto: Elini Kassandra Ehlers)

Achso. Da war noch was. Die Geschichte mit dem Hochbeet.

Vicky fragte am Stammtisch  „Ich weiß ja nicht ob das ein TechGenossen-Projekt ist – aber am Samstag baue ich ein Hochbeet. Ich kann tatkräftige Unterstützung gebrauchen.“

Liebe Vicky. Lieber Dunstkreis. Natürlich ist ein Hochbeet ein TechGenossen Projekt.

Ein Hochbeet verdient Deinen Lebensunterhalt und ist ein sinnvolles Projekt.

Jürgen sah das genauso wie ich. Und Peter auch.

Bella ciao!

So das war’s fürs Erste liebe Genossinnen und Genossen. Ich verabschiede mich.Wie immer habe ich natürlich auf jeden Fall viele Sachen vergessen. Ich lade euch ein, mit uns um Campfires zu gruppieren.Mit uns euren Lebensunterhalt zu bestreiten oder ein Partner von uns zu werden.

Wir wünschen euch eine tolle Woche,
eure TechGenossen